Was haben Ingenieurkonzepte und Wiesenschweine gemeinsam:
Unser Zürcher Standort klärt auf

26. März 2018

Warum Wiesenschweine zur Energiewende beitragen

Dass sich zukunftsweisende Ideen und innovative Brautechnik ideal ergänzen, bewies unser Fachevent mit rund 40 Gästen am 22. März 2018 in Zürich: Die Ingenieure stellten ein aktuelles Forschungsprojekt vor und machten den Abend mit einer Bierdegustation zum geselligen Anlass.

Glück bringende Schweinezucht

Bei dem Projekt handelt es sich um ein CO2-neutrales Energiesystem, das von Willers entwickelt wurde. Es bildet die Grundlage für ein neues Label in der Schweinezucht: die Wiesenschweine. „Säue sollen auf der Wiese suhlen dürfen“, beteuerten Schweinezüchter Oli Hess und Willers-Ingenieur Reto Heimberg in ihrem Kurzreferat. Sie stellten das Konzept des Pilotprojekts im Kanton Luzern vor, welches einen bestehenden Zucht- und Mast-Betrieb neu aufstellt. Das Forschungs-projekt hat sich hohe Ziele gesteckt: Es soll die Zukunft der Schweizer Schweinezucht- und Schweinemastbetriebe tiefgreifend erneuern. „Das Konzept steht für eine ökologisch und ökonomisch ausgereifte Tierhaltung mit glücklichen Schweinen – und ist absolut nachhaltig“, so die beiden Referenten.

Durststillender Ausklang

Nach dem fachlichen Beitrag übernahm Simon Dankwa von der Aargauer LägereBräu aus Wettingen. Die Brauerei erhielt 2017 den Aargauer Unternehmerpreis – wie sich herausstellte, völlig zu Recht. Mit ihren Bieren treffen sie den Geschmack der Zeit und begeisterten auch die Gäste des Events: Geschäftsführer Simon Dankwa stellte sechs seiner besten Produkte zum Test. Vom Original bis zum Spezialitätenbier, 18 Monate im Cognac-Fass gereift, war alles dabei. So stand einem geselligen Ausklang bei Kalbsbratwurst vom Grill nichts im Wege. Der Abend wurde mit dem Duo Eva Wey (Geige) und Joe Schwach (Gesang und Gitarre) hervorragend begleitet.

Impressionen: 

Zusatzinformationen
Hier Klicken um das Overlay zu schliessen