Unser neues Berner Office: Herzlich Willkommen!

24. Juni 2020

Unser Berner Team zieht nach fast 20 Jahren von der Schlösslistrasse in die Brunnmattstrasse 24. Das 15-köpfige Team rund um Andreas Rieben, Dominik Lorenzetti und Torsten Bartelt schätzt die technischen Einrichtungen und das moderne Büroambiente, erschaffen vom Zürcher Architekturbüro Luvo.

Der 1970er-Bau an der Brunnmattstrasse, in dem sich unter anderem eine Denner-Filiale befindet und von aussen nicht gerade vor Schönheit strotzt, versteckt ein Bijou im ersten Stock: das neue Büro der Jobst Willers Engineering AG, dessen Berner Team zuvor fast 20 Jahre lang an der Schlösslistrasse gearbeitet hatte. „Ich freue mich, in diesem hellen und modernen Büro mit neusten technischen Installationen zu arbeiten“, betonen sowohl langjährige Mitarbeiter wie Dominik Lorenzetti als auch Simon Althaus, seit vier Jahren bei der Jobst Willers Engineering AG. Die grosszügigen hellen Büros sind mit modernster Technik ausgestattet und damit fit für die Zukunft.

Die beiden Sitzungszimmer, die - so wie auch ein Zimmer mit vier Arbeitsplätzen - als Co-Working Space gemietet werden können, beinhalten eine Videokonferenzanlage sowie Smart Boards. In diesem eigens für die Ingenieure der Jobst Willers Engineering AG konzipierten Büro sind die Energie- und Lüftungskanäle an den Decken bewusst sichtbar. Die präsente Gebäudetechnik als Visitenkarte für das Ingenieur-Knowhow von Willers.

Kontrastreiche Architektur des Zürcher Architekturbüros Luvo

Lukas Voellmy, Architekt und Gründer des Zürcher Architekturbüros Luvo, legte bei der Konzeption und Einrichtungsplanung Wert auf das Spiel mit Kontrasten. Zum persönlichen Gespräch beim Eingang animieren warme Lichttöne und eine Sitzecke mit poudré-rosa Fauteuils und schwarzen Tischchen, eine Kombination, die man in weiteren Nischen des Büros wiederfindet. „Durch die sich wiederholenden gleich gestalteten Sitzmöglichkeiten werden Mitarbeitende aufgefordert, sich bewusst Zeit und Raum zum Austausch zu nehmen“, erklärt Lukas Voellmy.

Das Büro ist atriumförmig konzipiert, so dass die mit Videokonferenztechnik und einem Smart Board ausgestatteten Sitzungszimmer in der Mitte das Herzstück des Büros bilden. Die Büroräume selber befinden sich alle an den Fensterfronten. Im Gegensatz zu den Sitzgelegenheiten herrscht hier ein kaltes, klares Licht und die Büros sind durch gläserne Wände vom Gang her einsehbar. Der Arbeitsprozess ist transparent. Jedes Büro ist mit einer Hygiene-Lüftung, automatisierten Lamellenstoren und einer von Helligkeit abhängigen Beleuchtung ausgestattet.

Ein Gurten- bzw. Feldschlösschen-Bier nach getaner Arbeit vom eigenen Zapfhahn

Neben den modern eingerichteten Arbeitsbereichen befindet sich am Ende des Atriums ein grosszügiger Aufenthaltsraum mit einem langen Tisch und moderner Küche. Ins Auge fällt nicht zuletzt der Zapfhahn, der an den Ursprung der über dreissigjährigen Ingenieurfirma mit dem Hauptsitz in Rheinfelden erinnert. 1989 gründeten Jobst und Christina Willers vis-à-vis der Brauerei Feldschlösschen AG im ehemaligen Bahnhofsrestaurant das mittlerweile renommierte Ingenieursbüro. Wie es sich in Bern gehört, wird hier aber Gurten-Bier gezapft.

Im offenen Bereich des Aufenthaltsraumes ist eine Virtual Reality Umgebung geplant, so wie wir sie an anderen Standorten bereits eingerichtet haben. Die Zukunft der Planung ist mehr und mehr digital.

Wir freuen uns über unser neues Berner Zuhause und heissen Sie herzlich willkommen!

Zusatzinformationen
Hier Klicken um das Overlay zu schliessen